URL Routing mit dem Perl Framework über Subklassen

Charakteristisch für das Framework ist die Klassenbindung an URLs

Im ​Framework ​ist ​jeder ​URL ​an ​eine ​Klasse ​gebunden. ​Genauer ​gesagt, ​ist ​die ​an ​den ​URL ​gebundene ​Klasse ​eine ​Subklasse ​der ​package ​main; ​So ​wird ​bei ​einem ​Request ​immer ​erst ​geprüft, ​ob ​für ​den ​requested ​URL ​eine ​Klasse ​konfiguriert ​ist. ​Ist ​das ​nicht ​der ​Fall, ​lautet ​die ​Default-Klasse ​NotFound.

Die ​Klassenbindung ​erlaubt, ​dass ​mehrere ​URLs ​einundderselben ​SubKlasse ​zugeordnet ​sind. ​Unterschiedliche ​Inhalte ​sind ​in ​solchen ​Fällen ​über ​Attribute ​geregelt, ​z.B. ​über ​das ​Attribut ​file= ​was ​den ​Speicherort ​für ​das ​Template ​angibt. ​Weitere ​Attribute ​sind ​natürlich ​der ​Titel ​und ​eine ​Beschreibung ​für ​das ​Meta-Element ​im ​Head-Bereich.

Nun ​ist ​die ​Route ​zu ​einem ​URL ​nur ​die ​erste ​Meile ​sozusagen. ​Kommen ​Parameter ​ins ​Spiel, ​bleibt ​die ​Klassenbindung ​erhalten, ​für ​die ​Antwortseite ​jedoch ​kann ​ein ​völlig ​anderes ​Template ​geladen ​werden.

Die ​Framework-Instanz ​als ​Objekt ​der ​an ​den ​URL ​gebundenen ​Subklasse ​ist ​dazu ​befähigt, ​Parameter ​beliebiger ​im ​Request ​gesendeter ​Content-Types ​zu ​parsen.


Anbieter: nmq​rstx-18­@yahoo.de, die Seite verwendet funktionsbedingt einen Session-Cookie und ist Bestandteil meines nach modernen Aspekten in Perl entwickelten Frameworks.